Nur fünf Kilometer entfernt von Trnava, im Tal des Krupansky Bachs, liegt das Dorf Spatzing. Während der Jahrhunderte gehörte es der Zoborabtei, der Grafenfamilie und auch der Stadt Trnava. An die lange Geschichte erinnert uns die Ortskirche, der Kalvarienberg und die einzigartige Passionssäule.

Scherben der Geschichte
Es ist interessant, dass die Ortschaft Spacha, wie früher Spatzing genannt wurde, im 12. Jahrhundert der Zoborabtei mit dem Sitz auf Zobor in der Nähe von Nitra gehörte. Wir erfahren darüber in der sgn. Zoborurkunde, die im Jahre 1111 König Koloman I. ausgab. Im 13. Jahrhundert wurde das Dorf vom ungarischen König dem Grafen Getho geschenkt. Der fügte hochmütig als Eigentumszeichen zu seinem Namen de Spacai, also Spatzinger.
Die Spacai Grafenfamilie lebte im Dorf bis zu dem Jahre 1751.

Erfolge der Gemeinde
Man spricht oft von der Gemeinde im Zusammenhang mit dem berühmtesten Sport in der Welt, mit Fußball. Es geschieht so seit dem Jahre 1932. In einer bestimmten Zeit waren im Dorf sogar zwei Fußballclubs. Obwohl der eine später niederging, musste man auf die Erfolge der begeisterten Fußballspieler nicht lange warten. In den 70-igen Jahren des vorigen Jahrhunderts trat die Mannschaft in die Klasse 1.B ein und diese Stellung verteidigte bis zu dem Jahre 1981.

Star der Athletik
Die Ortseinwohner sind auch auf ihre Geborene Anna Chmelkova-Blanarikova stolz. Diese Ikone der slowakischen Athletik wurde im Jahre 1966 Europameisterin im 400 m Lauf, und brachte damit als Einzige der ganzen athletischen Ausfahrt eine Medaille nach Hause. Sie war auch viermalige Meisterin der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik im Vierhunderter und im Jahre 1968 rannte sie bei den Olympischen Sommerspielen in Mexiko.

Veranstaltungen in Špačince

Auf Karte anzeigen

GEMEINDE ŠPAČINCE [SPATZING]

PDF Broschüre zum Download

Turistický minisprievodca - Špačince

Bildgalerie