Es ist offensichtlich, wovon der Name Biely Kostol, im Deutschen Die weiße Kirche, abgeleitet wird. Die Kirche in der Parna Siedlung auf einer kleinen Anhöhe konnte man dank ihrer weißen Farbe von der Ferne sehen.

Weiße Kirche
In der Trnavaer Mundart kennt man diese Gemeinde als Bílí Kostel, im Deutschen Die weiße Kirche, die ist momentan auch im Wappen dargestellt. Die lokale Christus König Kirche ist bisher weiß, obwohl sie mit der ursprünglichen mittelalterlichen Kirche nur die Fundamente gemeinsam hat.

Land Parna
Die erste urkundliche Bemerkung über die Gemeinde kommt aus dem Jahre 1244, als der König Belo IV. den Trnavaer Gästen die Erde Parna zuteilte. Diese Erde stellt ungefähr das heutige Gebiet der Gemeinde dar. Die weiße Kirche funktionierte jahrhundertelang als ein autonomer Sitz, aber im Jahre 1974 wurde sie der Stadt Trnava zugeschrieben. Dieser Schritt half aber der Gemeindeentwicklung nicht deutlich, deshalb nd im Jahre 1992 ein Referendum statt, in dem man über die Abzweigung entschied.

Heutige Zeit
Zurzeit leben in der Gemeinde ungefähr 2300 Einwohner, wobei diese Zahl immer im Sommer höher wird. Ungefähr achtzig Prozent davon sind die Altanlieger und den Rest bilden neue Einwohner, die sich im Laufe der letzten Jahre in neuerbaute Wohnhäuser einzogen. Die Gemeinde ist sehr eng mit Trnava verbunden. Die Stadt bietet den Leuten Arbeitsmöglichkeiten, Gesundheitspflege, Kultur, Sport, Schulwesen und auch Einkaufsmöglichkeiten.

Veranstaltungen in Biely Kostol

Auf Karte anzeigen

BIELY KOSTOL

Bildgalerie